Abruf-Arten

In der Bankpraxis haben sich folgende Abruf-Varianten etabliert und Eingang in die Garantietext-Vorlagen gefunden:

Garantie auf erstes Verlangen

Die Garantie auf erstes Verlangen (auch: Garantie auf erstes Auffordern) weist folgende Charakteristika auf: 

  • Abruf
    • Einfache Garantie-Abruferklärung des Begünstigten
    • Keine Begründungspflicht des Begünstigten
    • Keine Prüfungspflicht der Bank
  • Liquiditätsfunktion
    • umfassend verwirklicht
  • Risiko
    • Begünstigter kann Bankgarantie abrufen, auch wenn materieller Garantiefall nicht eingetreten ist (zB keine Leistungsstörung)
    • =   Seriositätsrisiko für Begünstigter zulasten Garantieauftraggeber

Garantie gegen Vorlage von Dokumenten

Die Garantie gegen Vorlage von Dokumenten (auch: dokumentäre Garantie) weist folgende Charakteristika auf: 

  • Abruf
    • Erhöhte Anforderungen für eine Garantieleistung durch zusätzliche Voraussetzungen, zB indem der Begünstigte der garantierenden Bank bestimmte Dokumente vorzulegen hat
      • Vertrag
      • Bestätigung
      • Lieferschein
      • Expertengutachten
      • Gerichtsurteil
      • Schiedsgerichtsurteil
  • Liquiditätsfunktion
    • Je nach Dokumentenart ist die Liquiditätsfunktion hoch (zB Lieferschein) oder weniger hoch (zB Gerichtsurteil, da dieses ohnehin sofort vollstreckbar ist und die einzig, aber immerhin den Solvenz-Vorteil bietet)
  • Risiko
    • Vermindertes Risiko eines unberechtigten Garantieabrufs

Garantie auf erstes Verlangen mit Effektivklausel

Die Garantie auf erstes Verlangen mit Effektivklausel (auch: Garantie auf erstes Auffordern mit Effektivklausel) weist folgende Charakteristika auf:

  • Abruf
    • Anforderung des Garantievertrags, dass der materielle Garantiefall „effektiv“ eingetreten ist
    • Praxiserscheinung trotz Widerspruch (entweder Abruf auf erstes Anfordern oder Zahlungsvoraussetzung des “effektiv“ eingetreten Garantiefalls
      • vgl. BGE 119 II 132, Erw. 5a/aa, insbesondere 133
  • Liquiditätsfunktion
    • Liquidität der Garantie abhängig von Nachweispflicht des Begünstigten, dass Nichtleistungsfall oder Schadenfall eingetreten ist
  • Risiko
    • Risikoverminderung eines unberechtigten Abrufs (umstritten; siehe auch Effektivklausel)

Drucken / Weiterempfehlen: